Gerhild Kreutziger
Neuerscheinung "Meine Haut erinnert sich der deinen" Liebesgedichte aus dem 21. Jahrhundert, erschienen August 2010 bei Edition Kalk, Köln, ISBN 978-3-935735-82-7

Gerhild Kreutziger

Diplom-Musikpädagogin Maike Gerhild Kreutziger
Erwachsenenbildnerin/Consultant/Projekt- und Konzeptentwicklerin

geboren 11.12.1958 in Görlitz
E-Mail: gerhild.kreutziger@t-online.de

Herzlich Willkommen auf meiner persönlichen WebSite.

"Erziehung ist Liebe." (Shinichi Suzuki)

Sowohl in meiner pädagogischen Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen als auch in der Arbeit als Erwachsenenbildnerin unterrichte ich

  • in der Tradition der von Prof. Shinichi Suzuki als Violinpädagoge entwickelten Talente-Erziehungsmethode, deren ganzheitliche Philosophie von dem Prinzip des Erlernens der Muttersprache ausgeht und durch eine innerlich ausgeglichene Haltung zu beeindruckenden Lernfortschritten führt.

    Die Suzuki-Methode ist genau auf den Lernprozess der Kinder abgestimmt. Die Kinder lernen, wie man lernt. Die Kinder machen die Erfahrung, dass Lernen Spaß und Freude bereitet. Diese positiven Erfahrungen werden sie ein Leben lang begleiten.

    Die Suzuki-Methode lehnt sich eng an die muttersprachliche Erziehung an. Die Lehrmethode verzichtet zunächst auf das Notenlesen. Die Kinder lernen ihre Instrumente (an der Musikschule der Hofer Symphoniker Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Harfe) durch Hören und Nachahmen.

    Wie beim Laufen- und Sprechenlernen, wird hier auf den persönlichen Eigenrhythmus des Kindes geachtet.

    Die Kinder bestimmen das Lerntempo weitgehend selbst. Bei den Kindern wird auf spielerische Weise die Kreativität, die Sensibilität für Ästhetik sowie die emotionale und soziale Kompetenz gefördert. Anstelle von Zwang wird Respekt und Ermutigung eingesetzt.

    Grundlage des Konzeptes von Shinichi Suzuki ist der Respekt vor jedem Kind und die Überzeugung, dass in jedem Menschen Fähigkeiten und Anlagen vorhanden sind, die gefördert und ausgebildet werden können, sollten und müssen.

  • in der Tradition der Reggiopädagogik, welche auf dem Prinzip der Freiheit sich auf der Philosophie der Bewegung aller Dinge , Menschen und Verhältnisse gründet.

    Es ist eine innovative Pädagogik im Vorschulbereich und basiert auf der Selbsterfahrung der Kinder, wendet sich gegen eine Verschulung der Einrichtungen und sieht die Kinder als zukunftsgestaltende Sinn- und Kulturschaffende.

    Den Kindern werden das Recht und die Fähigkeit zuerkannt, ihre Umwelt intensiv wahrzunehmen und daraus Deutungen zu entwickeln. Die Erwachsenen sind damit einer aufsuchenden, respektierenden und vermittelnden Pädagogik verpflichtet.

    Eine anregende Funktionseinteilung der Räume ermöglicht dem Kind selbstständiges und schöpferisches Tätigsein, nutzt damit den Raum als „dritte Erzieherin“.